Detail Narkosegerät

Narkose

Schmerzfrei durch die Operation

Schon wenige Sekunden nach Einleitung der Narkose versinkt der Patient in einen tiefen Schlaf. Bewusstsein und Schmerzempfinden im gesamten Körper sind ausgeschaltet. Der Chirurg kann sich auf seine wichtige Arbeit konzentrieren, während sich der Anästhesist darum kümmert, dass die Person auf dem OP-Tisch so tief und so lange wie nötig betäubt ist.

Ihr behandelnder Arzt, der Sie bei uns in der Klinik an der Therme operiert, entscheidet gemeinsam mit unseren Anästhesieärzten, welche Art der Narkose in Ihrem Fall die beste Wahl ist. Neben der intravenösen Narkose, bei der Ihnen das Narkosemittel gespritzt wird, gibt es auch Narkoseformen, die die Atemwege nutzen. Für kleinere Eingriffe stehen verschiedene Verfahren von Regionalanästhesien zur Verfügung. Sie schalten das lediglich das Schmerzempfinden aus, versetzen Sie aber nicht in Tiefschlaf.

 

Risiken und Nebenwirkungen einer Narkose

Zwischenfälle und Probleme bei Operationen sind heute extrem selten. In den letzten Jahrzehnten wurden Medizin und Chirurgie stetig weiterentwickelt. Mittlerweile stehen uns verschiedene, gut verträgliche Narkosemittel zur Verfügung, die exakt dosiert werden können. Modernste Überwachungsmethoden versorgen das Ärzteteam während der Operation mit detaillierten Informationen zu Atmung, Kreislauf und anderen lebenswichtigen Körperfunktionen. Operieren war nie sicherer als in unserer Zeit. Ihr behandelnder Arzt klärt Sie im Vorfeld Ihrer ambulanten Operation über alle Belastungen und Nebenwirkungen des Eingriffs auf. Bitte beantworten Sie alle Fragen des Anästhesie-Fragebogens, den er Ihnen vorlegt, so wahrheitsgetreu wie möglich und lesen Sie sich das Merkblatt aufmerksam durch. Sie helfen uns damit, selbst harmlose Begleiterscheinungen wie Halsschmerzen, Übelkeit oder Kopfschmerzen nach dem Aufwachen auf ein Minimum zu reduzieren.

Vor und nach Ihrer Operation

Vor der Narkose
Nach dem Eingriff
Vor der Narkose
  • Hat sich Ihr Gesundheitszustandes seit der Voruntersuchung verändert? Jede noch so kleine Information kann wichtig sein.
  • Wir erwarten Sie mit leerem Magen. Deshalb sollten zwischen Ihrer letzten Mahlzeit und dem Operationstermin mindestens 6 Stunden liegen. Gleiches gilt für Getränke, Süßigkeiten und Zigaretten. Wichtige Medikamente sind nach Rücksprache mit uns erlaubt. Auch wenn Sie diese Regel nicht einhalten können: Ziehen Sie uns bitte ins Vertrauen!
  • Auf dem OP-Tisch ist Schmuck fehl am Platze. Wir bitten Sie außerdem am Tag Ihres Eingriffs auf Kosmetika zu verzichten. Das gilt für alle Produkte – vom Nagellack über den Lippenstift bis zur Gesichtscreme. Auch Zahnprothesen, Brillen und Kontaktlinsen oder die Perücke sind im Nachttisch oder zuhause besser aufgehoben.
  • Blase entleeren nicht vergessen! Am besten direkt vor der Operation.
  • Begeben Sie sich in die erfahrenen Hände unseres Narkoseteams. Wir sind während der gesamten Operation an Ihrer Seite und sofort für Sie da, wenn Sie wieder aufwachen.
Nach dem Eingriff
  • Nach der Operation werden die Narkotika abgesetzt und Sie erwachen innerhalb weniger Minuten. Wir bringen Sie in den Aufwachraum, wo Sie sich in aller Ruhe erholen und wir Sie weiter überwachen können – falls nötig bis zu 4 Stunden lang. Ihre Begleitung kann gern zu Ihnen in den Aufwachraum kommen.
  • Unser Schmerz-Therapeut sorgt dafür, dass Sie weitgehend schmerzfrei bleiben. Er informiert Sie über Dosierung und Einnahme der verschriebenen Präparate. Auch dabei sind Sie in besten Händen: Wir sind anerkanntes Zentrum der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie.
  • Schon kurz nach dem Aufwachen können Sie Tee oder stilles Wasser trinken.  Leicht verdauliche Speisen sind nach 2 bis 4 Stunden wieder erlaubt.
  • Falls Sie unter Brechreiz leiden, können kleine Menge Cola helfen.
announcement

In den 24 Stunden nach der Entlassung

  • Die wichtigste Regel: Schonen Sie sich. Die Betreuung der Kinder gehört in nach operativen Eingriffen in andere Hände und wichtige Entscheidungen können auch bis morgen warten.
  • Minimieren Sie die Unfallgefahr. Bedienen Sie keine Maschinen, setzen Sie sich nicht hinters Steuer und meiden Sie gefährliche Tätigkeiten. In den Stunden nach einer Operation zählt auch der Wasserkocher zu den „gefährlichen Maschinen“.
  • Holen Sie sich Unterstützung. Eine Begleitperson hilft Ihnen auf dem Nachhauseweg und in den Stunden danach.
  • Zögern Sie nicht, uns oder Ihren Operateur zu kontaktieren, wenn Ihnen nach der Operation unwohl ist. Unsere Praxis ist von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 09.00 bis 16.00 Uhr und am Freitag von 09.00 bis 14.00 Uhr besetzt.

Unsere Telefonnummer: 

Menü